Wie Verhalte ich mich in der Kolonne:

 


Vorbereitung vor der Ausfahrt

 

 

Jeder Teilnehmer muß körperlich in der Lage sein, die Ausfahrt zu bewältigen und besitzt auch die entsprechende Fahrerlaubnis.

 

Fahrzeug ist im technisch einwandfreien Zustand und wurde auch am Vortag entsprechend kontrolliert.

 

Fahrzeug ist vollgetankt, dass Fahrer und Beifahrer zuvor die Toilette besucht haben, versteht sich von selbst.

 


 

Regeln für das sichere Fahren in der Kolonne

 

 

 

Bei Fahrten in der Kolonne sind ein paar Regeln zu beachten, die für die gefahrlose Durchführung der Tour zwingend einzuhalten sind. Deshalb die folgenden Punkte bitte gründlich durchlesen und sich daran halten. Denn wir wollen alle gesund und munter wieder zu Hause ankommen. Das Letzte, was wir brauchen können, sind Unfälle während der Tour !!!

A) ALLGEMEINES
• Die Teilnahme an der gesamten Tour inklusive Stopps geschieht auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko. Die Organisation übernimmt keinerlei Haftung.
• Jeder ist während der Fahrt für sich selbst verantwortlich, achtet aber auf seinen Vorder- und Hintermann.
• Wir halten uns an die StVO, auch wenn dadurch die Kolonne auseinander reißt.

B) FAHREN IN DER KOLONNE
• In der Kolonne überholen sich die Fahrzeuge nicht gegenseitig. Überholvorgänge im Konvoi finden nur im Notfall oder bei Ausfall eines Fahrzeugs statt.
• Damit die Kolonne nicht auseinander reißt, soll keine größere Lücke zum Vorderfahrzeug gelassen werden (dennoch: Sicherheitsabstand !).
• Bitte mit möglichst gleichmäßiger Geschwindigkeit fahren. Beim Entstehen einer Lücke nicht zu schnell aufschließen. In jedem Fall kein „Gas - Bremse - Gas“, da sich ansonsten die Abstände und die Geschwindigkeit der letzten Fahrzeuge in gefährliche Größenordnungen aufschaukeln.
• Die eigene Geschwindigkeit an der Geschwindigkeit des Hintermanns orientieren. Fällt der Hintermann zurück, die Geschwindigkeit reduzieren. Damit vermeiden wir Lücken und fahren insgesamt eine angemessene Geschwindigkeit. Durch dieses Zurück-fallen-lassen wird auch den vorderen Fahrzeugen, bis hin zum Kolonnenführer, signalisiert, dass ggfs. das Tempo zu hoch ist.
• Bitte auf der gesamten Fahrt auf Fußgängerüberwege achten. Trotz eindeutiger Verkehrsregelung passiert es gerade in Großstädten immer wieder, dass Fußgänger auf ihr vermeintliches Recht beharren und in die Kolonne laufen.

 

 

 

C) WENN DIE KOLONNE ABREISST
• Jeder ist für das Fahrzeug hinter sich verantwortlich und beobachtet im Rückspiegel, ob es Anschluss hält.
o Fall 1 – Ich sehe das Folgefahrzeug nicht mehr (z. B. nach Ampel oder Kreuzung).
* Ruhe bewahren und so lange der Kolonne folgen (auch wenn es etliche Kilometer sind), bis sich die Hauptfahrtrichtung ändert (z. B. beim Abbiegen an einer Kreuzung oder beim Verlassen der Vorfahrtsstraße). Nicht vorzeitig rechts ranfahren oder warten!
* Möglichst rechtzeitig vor der Fahrtrichtungsänderung an der Kreuzung / Abfahrt gut sichtbar stehen bleiben und warten, bis das Folgefahrzeug wieder auftaucht. Danach in die Richtung weiterfahren, in die die Kolonne unterwegs war.
* Das Vorderfahrzeug wird das gleiche tun. Deshalb nun so lange weiterfahren, bis das Vorderfahrzeug wartet.
o Fall 2 – Ich bin plötzlich Führungsfahrzeug (weil ich z. B. an einer roten Ampel halten musste, während ein Teil der Kolonne bereits durch war).
* Ruhe bewahren und einfach so lange in die Richtung weiter fahren, in die die Kolonne gefahren ist (Vorfahrtsstraßen folgen bzw. geradeaus fahren), bis das Vorderfahrzeug wartet
* (siehe Fall 1). Weiterhin das nachfolgende Fahrzeug beachten.
• Bei offensichtlichem Totalverlust des Anschlusses oder bei Entscheidung zum Tourabbruch unbedingt zeitnah Kolonnenführer informieren.

D) NAVIGATION UND KOMMUNIKATION
• Jeder notiert oder speichert die Handynummer des Kolonnenführers
• Das Tourziel und ggf. die Zwischenziele sollten im Navi gespeichert werden.
• Jeder liest, falls vorhanden, vor Tourbeginn die Streckenbeschreibung bzw. das Roadbook.